Dieses Projekt wird gefördert durch den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und die Große Kreisstadt Freital.

Koordinationsbüro für soziale Arbeit - Freital.Net/z

Inhaltsverzeichnis

Ein Projekt des Kinder- und Jugendhilfeverbundes Freital e.V.

Seit dem 01.01.2011 ist das Koordinationsbüro für soziale Arbeit durch die Große Kreisstadt Freital und den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit der Leitung des Projektes „Freital.Net/z – Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit“ beauftragt. Träger des Projektes ist der Kinder- und Jugendhilfeverbund Freital e.V.

News

news

Beschreibung

Unser Ziel ist es:

  • Bestehende Netzwerkstrukturen zu entwickeln
  • Vorhandene Ressourcen zu bündeln
  • Haupt- und ehrenamtliche soziale Arbeit bedarfsgerecht weiterzuentwickeln

Durch gemeinwesenorientierte Netzwerkarbeit soll gewährleistet werden, dass

  • jeder Bürger unabhängig von Wohnort, Alter, Herkunft, Geschlecht und sozialem Status Zugang zu bedarfsgerechten sozialen Angeboten hat,
  • die Stadtteile Potschappel, Deuben und Zauckerode auf Grund ihrer sozialen Problemlagen besondere Beachtung finden,
  • Hilfe zur Selbsthilfe geleistet wird und
  • Solidarität, Zivilcourage und bürgerschaftliches Engagement gefördert werden.

Grundlegende Arbeitsprinzipien sind:

  • Gemeinwesenorientierung
  • Allparteilichkeit
  • Partizipation

Arbeitschwerpunkte sind:

  • Koordination, Planung und Vernetzung sozialer Arbeit
  • gemeinwesenorientierte Sozialarbeit in den Orts-/Stadtteilen
  • Projektarbeit

Das Projekt ist generationsübergreifend angelegt und arbeitet mit angrenzenden Fachbereichen (z.B. Bildung, Gesundheit, Stadtplanung) eng zusammen.

Weitere Informationen über das Koordinationsbüro erhalten Sie auf der Projektwebsite: http://www.sozialkoordination.de

Förderung

Steuermittel des Land Sachsen

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und die Große Kreisstadt Freital

Dieses Projekt wird gefördert durch den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und die Große Kreisstadt Freital.

Projektleiter/in
Kristin Weiß und Ines Ackermann

Koordinationsbüro für soziale Arbeit Freital Net/z
Dresdner Str. 90
01705 Freital
Deutschland

Telefon: 0351 6469734
Karte

Kommunale Integrationskoordinatorin (KIK)

Inhaltsverzeichnis

Die Stelle der Kommunalen Integrationskoordinatorin wurde 2018 beim Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge als Nachfolge der Asyl-Koordinationsstelle auf Anregung der Großen Kreisstadt Freital vom Kinder- und Jugendhilfeverbund Freital e. V. beantragt und an das Koordinationsbüro für Soziale Arbeit angebunden.

News

news

Auf Wiedersehen

Unerwartet und zutiefst erschüttert haben wir vom Tod unserer langjährigen Mitarbeiterin

Frau Anke Landgraf-Ritter

erfahren.

Angebote

Die Stelle der Integrationskoordinatorin fungiert als Schnittstelle zwischen Migranten und Einheimischen in der Stadt Freital, dem Landkreis als Unterster Staatlicher Behörde, der Stadtverwaltung Freital, Unternehmen, sozialen Trägern, Ehrenamtlichen und allen sonstigen in die Integrationsarbeit involvierten Akteuren der Stadt.
Die Sprechstunde am Donnerstag von 14-18 Uhr kann ohne Termin von allen Interessierten genutzt werden. Darüber hinaus ist eine Terminvereinbarung über die Kontaktdaten jederzeit möglich.

Ziele

Eine gute Integration von Migranten nutzt allen und ist eine Voraussetzung für sozialen Frieden in der Stadt.
Integration ist ein langer Weg, der gut begleitet werden sollte. Migranten werden in die schon bestehenden sozialen Strukturen der Stadt eingebunden. Der Förderung von Eigenständigkeit, Mitsprache und Selbstorganisation kommt eine bedeutende Rolle zu.
Die Integrationskoordinatorin fördert die Vernetzung aller Akteure der Integrationsarbeit und initiiert die Entwicklung bedarfsgerechter Angebote.

Kompetenzen

Mit ihrer Anbindung an das Koordinationsbüro für Soziale Arbeit kann die Integrations-koordinatorin auf die Netzwerkstrukturen und Kontakte desselben zugreifen, aber auch die Kompetenzen ihrer Kolleginnen in Bezug auf Gemeinwesenarbeit, Hilfe zur Selbsthilfe, Partizipation und bürgerschaftliches Engagement nutzen.
Sie selbst ist Sozialpädagogin mit Zusatzabschlüssen auf den Gebieten der Gewaltfreien Kommunikation, der Krisenintervention und Interkultureller Kompetenzen.

Handlungsgrundlage

Gesetzliche Grundlage für die Stelle der Kommunalen Integrationskoordinatorin ist die Förderrichtlinie "Integrative Maßnahmen" Teil 2 des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration zur Förderung der sozialen Integration und Partizipation von Personen mit Migrationshintergrund und der Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Arbeitsansatz

Die Integrationskoordinatorin gründet ihren Arbeitsansatz auf die im deutschen Grundgesetz definierten Grundrechte eines jeden Menschen auf Würde, Gleichheit und freie Entfaltung der Persönlichkeit. Sie stellt sich gegen Ausgrenzung und tritt ein für Toleranz und ein gutes Miteinander aller Bürger der Stadt. Die Herstellung von sozialem Frieden und die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts liegen ihr am Herzen.
Sie arbeitet nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe.

Förderung

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und die Große Kreisstadt Freital

Dieses Projekt wird gefördert durch den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und die Große Kreisstadt Freital.

Steuermittel des Land Sachsen

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Projektleiter/in
Grit Bormann
Grit Bormann

Koordinationsbüro für Soziale Arbeit
Dresdner Str. 90
01705 Freital
Deutschland

Karte

Treffpunkt „Oppelschacht“

Inhaltsverzeichnis

Kinder- und Jugendhilfezentrum nach §§ 11-14, 16 SGB VIII

Der Treffpunkt „Oppelschacht“ befindet sich im Stadtgebiet Freital-Zauckerode an einem Mehrgenerationenpark mit Spiel- und Sportplatz, sowie einer Skateranlage und einer Turnhalle.
Zur Einrichtung gehören zwei Etagen mit Räumen zur Durchführung von sozialpädagogischen Projekten und Freizeitangeboten (z. B. Spiel- und Kreativräume, Beratungszimmer, PC-Kabinett, Küche und ein großer Raum für Veranstaltungen).
In den letzten Jahren hat sich der Treffpunkt "Oppelschacht" zu einer festen Größe für die Freital-Zauckeroder entwickelt. Viele Kinder und Jugendliche nutzen täglich die Angebote des TPO und verbringen dort einen großen Teil ihrer Freizeit.

News

news

Eure Sommerferien im Treffpunkt Oppelschacht

Wir haben gemeinsam mit Euch unser Sommerferienprogramm erstellt und möchten dieses nun hier veröffentlichen.

Angebote

Offene Kinder- und Jugendarbeit:

- regelmäßige Angebote wie  z.B. Koch- und Backkurs, Spielenachmittag, Tanzen, DJ-Workshop, Theater, Kreativkurs, Sport und Beschäftigung im Außengeländepräventive Projekte vor allem in den Bereichen Sucht-, Gewalt- und Gesundheitsprävention
- freizeit- und erlebnispädagogische Arbeit
- Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Migrationshintergrund
- geschlechtsbewusste Arbeit

Öffnungszeiten des Offenen Treffs:

- Montag bis Mittwoch und Freitag 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

- Donnerstag 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr

- Freitag 16-17:30 Uhr Schachtsport in der Turnhalle (in dieser Zeit ist der TPO geschlossen)

Änderungen werden im aktuellen Wochenplan bzw. den Aushängen am Eingang des Treffpunktes bekannt gegeben!

Die Öffnungszeiten werden dem Programm in den Ferien oder speziellen Angeboten bzw. Projekten angepasst.
 

  • Soziale Gruppenarbeit
  • Beratung für Kinder, Jugendliche & deren Eltern
  • Unterstützung im schulischen Bereich (z.B. Hausaufgaben- und Nachhilfe)
  • Bewerbungscafe für U27
  • Krisenintervention
  • Anleitung von Jugendlichen bei der Ableistung von gemeinnützigen Arbeitsstunden
  • kurzfristige Einzelfallhilfe in Anlehnung an SGB VIII §27

Zielgruppe

Kinder, Jugendliche und junge Heranwachsende im Alter von 10 bis 21 Jahren (in Ausnahmefällen bis 27 Jahre) unterschiedlicher kultureller und sozialer Herkunft, sowie deren Eltern.
Des Weiteren sind die Mitarbeiter*innen des Treffpunkts Ansprechpartner für Akteure und Bürger*innen aus Freital-Zauckerode.

Ziele

  • Kontaktaufbau zu Kindern, Jugendlichen und Eltern unterschiedlicher sozialer, nationaler und kultureller Herkunft aus dem Stadtteil Freital-Zauckerode
  • Vermittlung sozialer Schlüsselkompetenzen über Freizeit-, Bildungs- und niedrigschwelligen Unterstützungsangeboten
  • präventive Arbeit in den Bereichen Sucht, Gewalt und Gesundheit
  • Stärkung der Eltern in ihrer Erziehungskompetenz
  • enge Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen aus dem Sozialraum
  • Schaffung von generationsübergreifenden Angeboten für die Bürger und Bürgerinnen aus Freital-Zauckerode und Beteiligung an Stadtteilentwicklung
  • Beitrag leisten zum sozialen Frieden im Stadtteil
  • Förderung und Unterstützung von ehrenamtlichem Engagement im Stadtteil
  • Mitarbeit im sozialen Netzwerk „Freital Net/z“
Kompetenzen
  • Team aus drei Pädagogen mit unterschiedlichen Qualifikationen: Erzieherin, Sozialpädagoge sowie ein Sozialpädagoge mit Zusatzqualifikation Sozialmanagement
  • zeitweise PraktikantInnen entsprechender Fachrichtungen
  • des Weiteren besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Projekte „Ambulante Hilfen“ und der „Konfliktschlichtungsstelle“

Handlungsgrundlage

Unsere Handlungsgrundlage bildet das SGB VIII:

  • § 11        Jugendarbeit
  • § 13        Jugendsozialarbeit
  • § 14        Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz
  • § 16        Allgemeine Förderung der Erziehung in der Familie
  • § 29        Soziale Gruppenarbeit

Arbeitsansatz

Der Treffpunkt „Oppelschacht“ bietet flexible, ambulante Hilfeangebote für junge Menschen aus dem Freitaler Stadtteil Zauckerode. Diese Angebote orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen sowie deren Eltern. Dabei wird das soziale Umfeld einbezogen und die Ressourcen des Einzelnen sowie des Sozialraumes genutzt.

Durch den niedrigschwelligen Zugang über das offene Angebot erreichen wir junge Menschen aus allen sozialen Schichten.

Die Angebote haben Projektcharakter, beachten geschlechtsspezifische Aspekte und beinhalten die Prinzipien:

  • Freiwilligkeit
  • Partizipation
  • Lebensweltbezug
  • Ressourcenorientierung
  • Ganzheitlichkeit

Netzwerke

Neben vereinsinternen Netzwerkpartnern wie z.B. dem Kinder- und Jugendwohnhaus, der Bunte Villa Kids & Co., den Ambulanten Hilfen und der Konfliktschlichtungsstelle arbeitet das Team des Treffpunkts "Oppelschacht" aktiv im großen Netzwerk "Freital Net/z" mit.

Zu den engen Kooperationspartnern aus diesem Netzwerk zählen u.a.:

  • das Koordinationsbüro für Soziale Arbeit mit den Gemeinwesenarbeitern
  • die mobilen Sozialarbeiter an Bildungseinrichtungen
  • und alle Mitstreiter aus der Akteursrunde Zauckerode (Zusammenschluss von Vertretern aus haupt- und ehrenamtlich geführten Vereinen, Bildungseinrichtungen, Bürgern und Institutionen, die im Stadtteil ansässig sind)

Förderung

Steuermittel des Land Sachsen

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und die Große Kreisstadt Freital

Dieses Projekt wird gefördert durch den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und die Große Kreisstadt Freital.

Projektleiter/in
Benjamin Drechsler
Benjamin Drechsler

Treffpunkt „Oppelschacht“
Wilsdruffer Straße 67 d
01705 Freital
Deutschland

Telefon: 0351 6411619
Karte

Diese Woche

KW4