Ambulante Hilfe

Einrichtung

Ambulante Hilfen (ABH) sind Hilfen zur Erziehung nach SGB VIII, Kinder – und Jugendhilfegesetz §§27 ff.

Unser Büro befindet sich im Objekt „Oppelschacht“ in Freital – Zauckerode. Dort befinden sich auch die Räumlichkeiten des Treffpunktes "Oppelschacht".
Alle Angebote und Räumlichkeiten des „Oppelschachtes“ sowie die weiträumige Außenanlage mit Sport – und Spielplätzen können in unsere Arbeit mit einbezogen werden.

Zielgruppe

- Familien mit Erziehungs- und Alltagsproblemen
- Jugendliche mit Entwicklungsproblemen
- Junge Volljährige, welche auf dem Weg zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung sind

Ziele

Unsere Unterstützungsangebote sollen den Familien oder Einzelpersonen eine eigenständige Lebensführung im gewohnten Umfeld ermöglichen. Dabei handelt es sich um kurz – oder längerfristige Hilfen unter pädagogischer Anleitung und dem Anspruch „Hilfe zur Selbsthilfe“. Mitwirkung, Eigenverantwortung und der Veränderungswille der Adressaten sind Voraussetzung bzw. Ziele der täglichen Arbeit.

Teamkompetenzen

Wir sind ein Team von aktuell fünf MitarbeiterInnen mit unterschiedlichen sozialpädagogischen und therapeutischen Berufsabschlüssen (Diplom -SozialpädagogIn, staatlich anerkannte ErzieherIn, psychiatrisch / psychosoziale Reha – TherapeutIn, HeilerzieherIn) und mehreren Zusatzqualifikationen (Erlebnispädagogik, systemische Paar – und Familientherapie, Case – Manager).

Handlungsgrundlage

SGB VIII (Kinder – und Jugendhilfegesetz)
- § 27 Hilfe zur Erziehung
- § 30 Erziehungsbeistand / Betreuungshelfer
- § 31 Sozialpädagogische Familienhilfe
- § 35 intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung
- § 35 a Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder – und Jugendliche
- § 41 Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung

Arbeitsansatz

  • organisatorische Betreuungsstruktur
    • mit flexiblen Betreuungszeiten
    • mit stationärer und aufsuchender Betreuung

und eine

  • inhaltliche Betreuungsstruktur
    • mit Kennenlernphase zur Bedarfsklärung und Aufbau einer Beziehungsebene
    • einer Betreuungsphase mit pädagogischen Angeboten, Stärkung des Selbstbewusstseins und schulischer, beruflicher und privater Perspektiventwicklung (z.B. Elternkreis, Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche und individuelle Förderung)
    • und Ablösephase mit zunehmender Verselbständigung, oder nach erreichen gestellter pädagogischer Ziele

Netzwerke / Kooperationspartner

Intern: alle Projekte des KJV Freital e.V. Extern: Jugendämter, Behörden, Kliniken, Ärzte, Krankenkassen, gerichtliche Betreuung, Freital Net/z, Beratungsstellen, Schulen, Kindereinrichtungen. Mobile Sozialarbeit an Bildungseinrichtungen, Gemeinwesenarbeiter, Anbieter von Freizeitaktivitäten etc.